Schulsozialarbeit

Schulsozialarbeit an der Rudolf-Graber-Schule

Frau E. Barth

(Dipl. Sozialpädagogin [BA])

Glück bedeutet nicht, alles zu bekommen, was man will,

sondern die Menschen zu haben, die man braucht.

Die deine Fehler verzeihen, deine Tränen verstehen,

ihr Lächeln mit dir teilen und dir,

wenn du sie brauchst, zur Seite stehen.

(www.spruechewelt.de)

Die Grundlagen der Schulsozialarbeit an der Rudolf-Graber-Schule

  • Jedes Kind hat das Recht auf einen respektvollen Umgang, auf gewaltfreie Konfliktlösungen und auf ein störungsfreies Arbeiten an der Schule.
  • Schulsozialarbeit richtet sich immer nach den Bedürfnissen, Ressourcen und Fähigkeiten eines Kindes oder Jugendlichen.
  • Schulsozialarbeit ist ein freiwilliges und kostenloses Angebot an der Schule.
  • Die Beratung beruht auf Vertraulichkeit und unterliegt der gesetzlichen Schweigepflicht.

Aufgaben der Schulsozialarbeit an der Rudolf-Graber-Schule

  • Beratung und Einzelfallhilfe für Schüler*innen, Eltern und Lehrkräfte, die in Konflikt- und Problemsituationen oder bei sonstigen Anliegen pädagogische Hilfe und Unterstützung suchen.
  • Präventive Angebote und Projekte in den Klassen, um das soziale Lernen zu unterstützen und ein gutes Miteinander zu ermöglichen
  • Beratung von Schüler*innen und/oder Gruppen von Schüler*innen bei schulischen Problemen wie Konflikten, Ausgrenzung oder Mobbing
  • Kooperationspartner der Lehrkräfte für klasseninterne Problemlagen oder themenbezogene Projekte
  • Vernetzung mit und Vermittlung an Institutionen für weiterführende Hilfsangebote wie z. B. Beratungsstellen, Fachdienste, Einrichtungen der Jugendhilfe u.a.

FAN

  • Mittagsangebot
  • AG-Angebote