Unser Förderverein

Aktuelle Infos
Schulwege

Fußwege

Radwege

Konzeption
Ferienplan
Elternvertreter

FAN

Ballsport mini AG

Yoga AG

Ballsport AG

Bastel AG

In.-/Outdoor AG



Werderstrasse 20

D-79713  Bad Säckingen

Tel.: 07761-6920

Fax: 07761-919557

Email:

info@rgs-foerderschule.de

 

Schülersprechzeiten:

 

 

Montag - Freitag

09.00 - 10.30 Uhr

 

   

Darum...

 

 

 

...braucht eine Förderschule eine Einrichtung zur Nachmittagsbetreuung?

 

Bei Schülern und Schülerinnen unserer Schulart wurde in einem besonderen Verfahren ein so erhöhter und spezieller Förderbedarf festgestellt, dass diese Förderung nicht in der Grund- und Hauptschule geleistet werden kann und den Eltern eine Umschulung ihrer Kinder auf die Förderschule angeraten wurde.  Eine Förderschule  kann auf leistungsstörende Faktoren (zum Beispiel als Ergebnis individueller Lernbeeinträchtigungen) in Zusammenarbeit mit den Eltern ganz gezielt eingehen. 

Ein besonderes Augenmerk unter diesen Schülern verdienen die Kinder mit erheblich verminderten sozialen Kompetenzen. Die am Vormittag zur Verfügung stehende Unterrichtszeit erlaubt nur ansatzweise einen Ausgleich dieser Defizite. Von daher kann die Förderschule die Familie nur ergänzen, nicht aber ersetzen.

Besonders für solche Fälle, in denen die Familien diese Aufgaben nicht wahrnehmen oder nicht wahrnehmen können, sind gezielte Maßnahmen erforderlich. Eine wirkungsvolle Maßnahme zur Minderung der aufgezeigten Probleme ist eine Einrichtung, die in enger Zusammenarbeit mit Eltern und Schule eine umfassende Betreuung und Förderung an den Nachmittagen gewährleistet.

 
   

Folgende Bedürfnisse müssen in einem Nachmittagsangebot (unter anderen) erfüllt werden:

 

-  warmes Mittagessen

-  Hausaufgabenbetreuung / Kooperation mit der Schule

-  sinnvolle Freizeitgestaltung

-  Ansprechpartner für persönliche Anliegen der Kinder

-  Erlernen von Konfliktlösungsstrategien

-  Aufbau persönlicher Beziehungen

-  Einleitung eventuell zusätzlich erforderlicher Therapien

-  Elternarbeit / Elternseminare

-  Leben in der Gemeinschaft (z. B. Vereinseintritt)

-  Einüben lebenspraktischer Tätigkeiten und Fähigkeiten.

 

 

Während für Schüler und Schülerinnen anderer Schularten in der Regel am Nachmittag eine reine Betreuung ausreichend ist, ist für Kinder und Jugendliche der Förderschule eine solche Einrichtung ein Lernort. Vielen dieser Schüler müssen in einem klar strukturierten Rahmen eine Reihe von sozialen Kompetenzen erst vermittelt werden. Anschließend kann ihnen zunehmend mehr Freiraum gewährt werden. Im Idealfall ist danach eine Betreuung in einem „normalen“ Hort ausreichend.

Aus diesen Gründen verfügen Förderschulen vielfach über ein Nachmittagsangebot. Die insgesamt damit gemachten positiven Erfahrungen bestätigen uns in unserem lange währenden Einsatz für die Einrichtung und den Ausbau des Förder-Angebots am Nachmittag.